Tischtennis Gala – ein toller Erfolg

02.06.2024

Es ist geschafft! Die Tischtennisgala der ehemaligen Weltmeister Persson und Waldner war ein toller Erfolg. Über 400 Zuschauer sahen das Event in der Turnhalle an der Ravensberger Straße.

07.06.2024

Tischtennis Legenden bieten große Show beim ESV-Geburtstag

Zum 75. Geburtstag der Tischtennis-Abteilung des ESV Wolfenbüttel hatte sich die Abteilungsleitung etwas ganz Besonderes ausgedacht. Am letzten Samstag, dem 1. Juni 2024 waren sie dann endlich da, die mehrfachen Welt- und Europameister im Tischtennis aus Schweden, Jörgen Persson und Jan-Ove Waldner. Mehr als 400 Fans sahen einen begeisternden Auftritt der Altmeister, die auch mit 57 Jahren ihr Handwerk noch bestens verstehen. Die Veranstaltung war vorab intensiv beworben worden, sodass sich Tischtennis Aktive jeder Altersgruppe aus der Umgebung wie z. B. Goslar, Thiede, Wolfsburg, Halberstadt und natürlich aus den örtlichen Vereinen eingefunden hatten. Einzelne Fans reisten sogar aus Baden-Württemberg und Berlin an.

Aber es war auch ein riesiges Fest für alle ESVler. So wurden auch die gefeiert, die dem Verein schon lange die Treue halten. Der Moderator begrüßte den 92jährigen Alfons Tillner, der dem ESV seit dem Gründungsjahr 1949 angehört. Neben ihm zählen Günter Rieke, Ottokar Schumann und ‚Jimmy‘ Kiewning mit zu den ältesten Vereinsmitgliedern, die auch zum Teil noch aktiv den Tischtennis-Sport betreiben.

Die Tischtennis-Veteranen (v. li. n. re.) Alfons Tillner, Ehepaar Rieke, Ehepaar Kiewning

Einer der Haupt-Organisatoren Harry John mit Jörgen Persson

Zunächst durften sich die erste Mannschaft des ESV mit ihren Vorbildern messen. Die diesjährigen Aufsteiger in die Bezirksoberliga traten sowohl im Einzel als auch im Doppel gegen die Weltmeister an.

Bild 1 v.l.n.r: – Jan-Ove Waldner, Lukas John, Michael Zieba, Daniel Sadlo, Klaus Waldhofer, Sebastian Möhrig, Jörgen Persson.

Die Motivation war hoch, zumindest einige Punkte zu erringen. Das gelang insbesondere dem 16jährigen Nachwuchsspieler Lukas John sehr gut, der gegen Jan-Ove Waldner zuweilen ein paar Punkte Vorsprung erreichte. Als das Spiel sich zugunsten des Schweden wendete, zeigte Jörgen Persson zur Überraschung des Publikums ein Time-Out an. In dieser Pause zeigte er sein Trainer-Herz und übernahm kurzerhand das Coaching des jungen ESVlers. So kam Lukas John in den Genuss, vom derzeitigen Nationaltrainer der schwedischen Herren-Mannschaft spieltaktische Hinweise zu bekommen. Sichtlich stolz verließ Lukas dann knapp geschlagen aber um einige Erfahrungen reicher den Tisch.

Lukas John, Jan-Ove Waldner

Klaus Waldhofer

Die beiden Profis präsentierten sich sehr publikumsnah und ließen sich auf viele Wünsche der Gastgeber ein. So war der erste Stadtrat Wolfenbüttels Thorsten Drahn offensichtlich sehr glücklich, dass er diesen Termin absolvieren durfte. Er erfüllte sich einen Kindheitstraum und wechselte am Tisch einige Bälle sowohl mit Waldner als auch mit Persson. Überhaupt scheint Tischtennis unter Politikern hohe Attraktivität zu genießen. Auch Dunja Kreiser (MdB) outete sich als Fan und nahm sich zwischen zwei Wahlkampfauftritten die Zeit, in der Halle vorbei zu schauen.  Mit MdL Jan Schröder und dem stellvertretenden Landrat Uwe Schäfer war weitere politische Prominenz vor Ort.

Jörgen Persson in Aktion

Den Höhepunkt des Tages bildete der Schaukampf der beiden schwedischen Ausnahme-Athleten. Während Jörgen Persson sehr athletisch seine Topspins auch über große Distanzen auf den Tisch immer und immer wieder zu Waldner schickte, glänzte dieser durch wiederholte Ballon-Abwehr, die er aus dem Stand beherrscht. Zuweilen geriet der Ball kurz bis unters Hallendach, um dann aber zuverlässig immer wieder auf den Tisch zu treffen. Falls der Ball in Gefahr kam den Tisch zu verfehlen, wurde der Tisch kurzerhand in die richtige Richtung verschoben. Zwischendurch war dann immer wieder Zeit mit den Kindern hinter der Bande abzuklatschen oder sich mit den Schiedsrichtern über die richtige Zählweise auseinander zu setzen. Das Publikum honorierte die Aktionen mit tosendem Applaus.

Waldner und Persson präsentierten sich über den gesamten Nachmittag als “Stars zum Anfassen“, die geduldig alle Autogramm- Selfie- und Interview-Wünsche auch ein Podcast wurde erstellt (siehe: https://www.3on3overtime.de/episode/3on3-s05-21-3on3-beim-tischtennis ) erfüllten. Nach zweieinhalb Stunden tollem Unterhaltungsprogramm verließ das zufriedene Publikum die Halle. Tischtennis-Nachwuchs aber auch -Veteranen hatten die Gelegenheit bekommen, zu staunen und fachzusimpeln. Bestens moderiert und organisiert war die Veranstaltung eine Werbung für den Tischtennis-Sport und wird im ESV, in Wolfenbüttel und weit darüber hinaus noch länger Gesprächsstoff bieten.https://www.3on3overtime.de/episode/3on3-s05-21-3on3-beim-tischtennis

Die Organisatoren des ESV Wolfenbüttel können sehr zufrieden sein.

Vor dem Sport stärkten sich die beiden schwedischen Stars in der örtlichen Gastronomie bei Pantopoleio.

Vor der Gala

Beitrag teilen